Über das Netzwerk Kinderschutz und Frühe Hilfen – Nationalparklandkreis Birkenfeld und Stadt Idar-Oberstein

Die Jugendämter haben die Aufgabe, Netzwerke zum Thema Kinderschutz zu initiieren und zu steuern, ihnen obliegt die Federführung für den Aufbau und die Steuerung der Netzwerke. Das Netzwerk Kinderschutz für den Nationalparklandkreis Birkenfeld und die Stadt Idar-Oberstein existiert seit 2011. Ziele sind die Förderung des Kindeswohls durch die Gewährleistung notwendiger niedrigschwelliger Hilfsangebote und der Aufbau lokaler Netzwerke. Ebenso wichtig ist die Erhöhung der Transparenz bei den unterschiedlichen Hilfeangeboten.

Zentrale Veranstaltung des Netzwerks ist die Netzwerkkonferenz Kinderschutz, die alljährlich im Herbst im Stadttheater Idar-Oberstein stattfindet. Neben der Netzwerkkonferenz finden in unregelmäßigen Abständen auch andere Veranstaltungen wie Fachtage oder Fortbildungen statt (siehe “Veranstaltungen”). Schwerpunkt der Arbeit zur Zeit ist die Verbesserung der Kommunikation bei den Akteuren im Netzwerk. Hierzu wurde die Homepage “Sozialer Wegweiser” geschaffen. Ebenso war das Netzwerk an der Homepage “Baby-made-in-Bir” beteiligt, auf der es gesammelte Infos rund um die Geburt gibt.

Netzwerkkoordinator ist seit 2015 Ingo Lauer.


Zur Person

Ingo Lauer

Jahrgang 1969,
Diplom-Pädagoge,
staatl. gepr. Fachwirt für Organisation und Führung,
zert. Lösungsorientierter Berater


Seit Herbst 2015 0,5 Stellen als Netzwerkkoordinator Kinderschutz und Frühe Hilfen.

Davor tätig in der verbandlichen Jugendarbeit, im stationären Bereich der Jugendhilfe, in der berufvorbereitenden Jugendsozialarbeit und der begleitenden Sozialarbeit bei Langzeitarbeitslosen. Weiterhin tätig gewesen als Jugendscout im Landkreis Birkenfeld, als gesetzlicher Betreuer und als Jugendschöffe am Landgericht Bad Kreuznach.

1998 Diplom-Arbeit zum Thema “Bestandsanalyse der Jugendarbeit im Landkreis Birkenfeld” im Rahmen des Projekts “Jugendhilfeplanung im Landkreis Birkenfeld” der Universität Trier.

  Scroll to Top
X