Workshop Visualisierung am 28.10.2021

Das Netzwerk Kinderschutz des Nationalparklandkreises Birkenfeld
und der Stadt Idar-Oberstein lädt Sie herzlich ein zum

Donnerstag, 28.10.2021

von 9.30 bis 16.30 Uhr

mit Michael Geiß-Hein – www.mistermaikel.de

im großen Sitzungssaal der Kreisverwaltung Birkenfeld

Mit Visualisierung oder Veranschaulichung (Sichtbarmachen) meint man im Allgemeinen, abstrakte Daten (z. B. Texte) und Zusammenhänge in eine graphische bzw. visuell erfassbare Form zu bringen. Gerade in Teamsitzungen, Dienstbesprechungen oder auch in Fallgesprächen oder in der Beratung können Visualisierungen ein Mittel sein, Prozesse voranzubringen.

Die Kosten für den Workshop belaufen sich auf 40,00 Euro pro Person. Darin enthalten sind Mittagessen (wird vor Ort geplant), Getränke und sämtliches Material. Bezahlung bitte nach Erhalt der Rechnung. Die Rechnung und eine Teilnahmebescheinigung erhalten Sie vor Ort. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir im Falle einer Absage nach dem 21. Oktober oder bei einem Fernbleiben am Workshop-Tag den Teilnahmebetrag in voller Höhe in Rechnung stellen werden.

Anmeldung nur online möglich: Bitte melden Sie sich an unter www.kinderschutz-online.de/anmeldungen

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Anmeldungen aus dem Landkreis Birkenfeld bis zum 31. August 2021 bevorzugt behandelt werden. Die TN-Anzahl beläuft sich auf maximal 20 Personen. Bei entsprechender Nachfrage wird zeitnah ein zweiter Workshop geplant werden. Bei Fragen rufen Sie bitte einfach an unter 06782-15-229 oder schreiben Sie eine Email an i.lauer@landkreis-birkenfeld.de.

Fachgespräch „Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Kinder und Jugendliche“ am 15.9.2021

Hiermit lade ich also herzlich ein zum

Fachgespräch „Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Kinder und Jugendliche“

am Mittwoch, dem 15.9.2021 von 15.00 – 17.00 Uhr

Dies ist eine geschlossene Fachveranstaltung. Sollte Interesse an der Teilnahme bestehen, bitte ich um eine Email oder ein Telefonat an 06782-15-229.

Herzliche Grüße

Ingo Lauer

Netzwerkkonferenz 2021: Resilienz bei Erwachsenen

Das Netzwerk Kinderschutz des Nationalparklandkreises Birkenfeld und der Stadt Idar-Oberstein lädt Sie herzlich ein zur Netzwerkkonferenz 2021: Resilienz bei Erwachsenen – was die Seele stark macht

Dienstag, 7.9.2021, 13.00 Uhr bis ca. 15.00 Uhr

Referentin: Fr. M. Sc. Psych. Svenja Linz, Leibnitz-Institut für Resilienzforschung

Resilienz ist der Prozess der Aufrechterhaltung oder Rückgewinnung der psychischen Gesundheit während oder nach aufreibenden Lebensereignissen. Die Tatsache, dass einige Menschen nicht oder nur kurzfristig erkranken, obwohl sie großen psychischen oder physischen Belastungen ausgesetzt sind, lässt vermuten, dass protektive Mechanismen existieren, welche die Entwicklung von stressbedingten Erkrankungen verhindern. Der Schwerpunkt des Impulsvortrages liegt auf der Verbesserung der Gesundheitskompetenz der Zuhörer:innen sowie der Wissensvermittlung zum Thema Resilienz. Resilienz bezeichnet die jedem Menschen innewohnende „seelische Widerstandskraft“, die hilft, Herausforderungen, Belastungen und schwierige Situationen im (Arbeits-)Leben wirkungsvoll zu meistern und dabei psychisch gesund zu bleiben. Im Vortrag werden verschiedene „Schutzfaktoren“ vorgestellt und wie diese trainiert werden können, um alltägliche und berufliche Belastungen besser zu bewältigen und trotz dieser Belastungen gesund zu bleiben.

Sc. Psych. Svenja Linz ist Expertin im Bereich Resilienz. Sie hält u. a. als Referentin des Leibniz Instituts für Resilienzforschung (LIR) Vorträge und Workshops, arbeitet freiberuflich als Psychotherapeutin i. A. sowie in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universitätsmedizin Mainz. Vor ihrer Tätigkeit als Referentin und Psychotherapeutin i. A. hat sie bereits erfolgreich Studiengänge in Psychologie (BA und MA) mit Schwerpunkt klinischer Psychologie sowie Kognitions- und Neurowissenschaften absolviert. In ihrer Bachelorarbeit befasste sie sich mit Resilienztrainings im Erwachsenenalter. 2019 publizierte sie ein narratives Review zu diesem Thema in Psychotherapie Psychosomatik Medizinische Psychologie (PPmP). In ihrer Masterarbeit fand sie einen Hinweis darauf, dass Optimismus die Empfindung von Alltagsstress reduziert.

Netzwerkkonferenz 2020 – digital – am 25.11.2020

am Mittwoch, dem 25.11.2020 fand die lokale Netzwerkkonferenz 2020 zum Thema „Was tun bei Verdacht einer Kindeswohlgefährdung?“als LiveStream bei YouTube statt,

Die Power-Point-Präsentation der Veranstaltung finden sie HIER.

Der Link zum Kanal des Netzwerks Kinderschutz ist https://www.youtube.com/channel/UC5ZjL0fPOV4QaQqreWyNb9w

Thema dieser Netzwerkkonferenz war die Beantwortung der Frage, was getan werden kann, wenn der Verdacht einer Kindeswohlgefährdung besteht. Es wurden Handlungsmöglichkeiten und –grenzen und gesetzliche Rahmenbedingungen besprochen. 

Die Moderation übernahmen Susanne Krist (Erziehungsberatungsstelle Nationalparklandkreis Birkenfeld) und Ingo Lauer (Netzwerk Kinderschutz BIR IO, Jugendhilfeplanung LK BIR)

Stand der Dinge Runder Tisch Frühe Hilfen

Liebe Kolleg*innen,

der letzte Runde Tisch fand unmittelbar vor dem Corona Ausbruch statt.

Für den nächsten Runden Tisch haben wir noch keine konkreten Termin. Der Termin am 1.7.2020 wurde abgesagt, ein neuer im Herbst angedacht. Es steht aber zu befürchten, dass wir auch im Herbst und Winter diesen Jahres mit den Abstandsregeln werden leben müssen und somit ist das Organisieren eines Arbeitskreises mit 40 Personen eine Herausforderung. Wir arbeiten dran. Dies als Kurzinfo für Sie.

Netzwerkkonferenz Kinderschutz am 10.9.2020 ABGESAGT

Liebe Kolleg*innen,

die Netzwerkkonferenz ist alljährlich eine schöne Gelegenheit, um miteinander fachübergreifend ins Gespräch zu kommen und sich auszutauschen. In diesem Corona-Zeiten ist die NWK in der Form, in der sie normalerweise stattfindet, gerade nicht möglich.

Deshalb sage ich hiermit die Netzwerkkonferenz Kinderschutz am 10.9.2020 ab.

Ich hatte bis jetzt gezögert, die NWK abzusagen in der Hoffnung, sie doch unter veränderten Bedingungen stattfinden lassen zu können. Aber es ist ziemlich offensichtlich, dass uns das Abstandsgebot noch eine Weile begleiten wird. Das macht die NWK damit leider unmöglich.

Alternative Veranstaltungen (spezifischer und in anderem Rahmen bzw. in anderer Form) sind in Planung. Ich werde bei Gelegenheit dazu einladen.

Herzliche Grüße

Ingo Lauer

Information Kinderschutz in Schulen – Arbeitstreffen

An einem Arbeitstreffen wurde überlegt, in welcher Form das Thema „Was tun bei Verdacht einer Kindeswohlgefährdung?“ in die Schulen implementiert werden kann. Es fand statt am 17.1.2020 um  9.00 Uhr im Festsaal in der Kreisverwaltung Birkenfeld (Schloss).

Fachkräfte aus dem Arbeitsbereich diskutierten darüber, in welcher Form diese Information geschehen kann. An dieser Stelle nochmals vielen Dank für den thematischen Input.

Mittelfristig wird nun dieses Thema als Information für Schulen vom Netzwerk Kinderschutz angeboten werden.

2. Runder Tisch Frühe Hilfen

Hiermit laden wir Sie herzlich zur 2. Sitzung des Runden Tischs der Frühen Hilfen ein.

Dieser findet statt am Mittwoch, dem 26.2.2020 (Aschermittwoch) von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr im großen Sitzungsaal der Kreisverwaltung Birkenfeld.

Wie in der konstituierenden Sitzung des Runden Tischs vereinbart, ist nach einer aktuellen Runde die Präsentation der Arbeit und der Angebote eines Dienstes vorgesehen. Die Kolleginnen vom Diakonischen Werk haben sich bereit erklärt, den Anfang zu machen und werden uns die Aufgaben und konkrete Arbeit der Koordinatorin Frühe Hilfen sowie der Familienhebammen/Kinderkrankenschwestern vorstellen.
Anschließend haben Sie Gelegenheit, sich hierzu auszutauschen, Fragen zu stellen, Perspektiven zu entwickeln.
Schließlich steht die Planung der 3. Sitzung des Runden Tischs auf dem Programm.

Wir würden uns freuen, Sie zur nächsten Sitzung begrüßen zu dürfen. Wenn Sie auch kommen möchten, schreiben Sie bitte eine E-Mail an Ingo Lauer.

1. Runder Tisch Frühe Hilfen

 

Am 21. August 2019 um 16.00 Uhr fand

im großen Sitzungssaal in der Kreisverwaltung Birkenfeld

der erste Runde Tische Frühe Hilfen statt.

Der Begriff Frühe Hilfen beschreibt das breite Feld der Hilfsangebote für werdende Eltern und Familien mit jungen Kindern. Der Schwerpunkt der Unterstützungsangebote liegt dabei auf Familien mit Kindern im Alter von 0-3 Jahren.

Der Tisch wurde von Ursula Teupe vom ism Mainz begleitet; er wird zweimal im Jahr an einem Mittwochnachmittag stattfinden. Der nächste Runde Tisch wird im Januar an einem Mittwoch Nachmittag um 15 Uhr statt finden. Näheres wird frühzeitig auf dieser Seite angekündigt werden.

Das Protokoll ohne die Teilnehmer*innen finden Sie im Anhang. Das Protokoll mit den Teilnehmer*innen wurde per Email an die Teilnehmer*innen versandt.

Ebenso im Anhang finden Sie die Abbildungen der erarbeiteten Stellwände und die Präsentation von Fr. Teupe.

Hilfreiche Links aus der Veranstaltung:

  Scroll to Top