Wir sagen den Runden Tisch Beteiligte im familiengerichtlichen Verfahren am 15. Februar 2019 in unserem Hause hiermit ab.

Der Runde Tisch Beteiligte im familiengerichtlichen Verfahren hat in unseren Augen eine sehr gute Arbeit gemacht. Es konnte ein Spielzimmer im Amtsgericht gestaltet werden, es wurde eine Fortbildung veranstaltet und Berichte zwischen Jugendamt und Gericht konnten standardisiert werden. Das Verständnis zwischen dem pädagogischen und dem juristischen Bereich hat sich verbessert. Dies sind in unseren Augen tolle Ergebnisse für einen solchen Runden Tisch!

Die Teilnahme am Runden Tisch ist aber sehr rückläufig. An der Vorstellung des Sozialen Wegweisers nahm lediglich eine KollegIn teil, für die Arbeitsgruppe der Verfahrensbeistände war kein Interesse da. Wir interpretieren das nachlassende Interesse dahingehend, dass zur Zeit weniger Bedarf gesehen wird, in den gemeinsamen Austausch zu gehen. Daher möchten wir den Runden Tisch Beteiligte im familiengerichtlichen Verfahren hiermit auflösen.

Wir sehen das nachlassende Interesse aber in Zusammenhang mit dem Gefühl, gemeinsam eine gute Arbeit gemacht zu haben und die Zusammenarbeit zwischen dem juristischen und dem pädagogischen Bereich ein gutes Stück nach vorne gebracht zu haben.

Wichtig ist uns der Hinweis, dass wir gerne wieder strukturierte Formen der Zusammenarbeit initiieren können, wenn der Bedarf gesehen wird.

Auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit!

Herzliche Grüße

für den Runden Tisch

Anneliese Burd

Ingo Lauer

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  Scroll to Top